Warum überquert das Huhn die Straße?

25. Februar 2007 at 10:45 Hinterlasse einen Kommentar

WARUM ÜBERQUERTE DAS HUHN DIE STRASSE?

Antworten:

KINDERGÄRTNERIN:
Um auf die andere Straßenseite zu kommen.

PLATO:
Für ein bedeutenderes Gut.

ARISTOTELES:
Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.

KARL MARX:
Es war historisch unvermeidlich.

TIMOTHY LEARY:
Weil das der einzige Ausflug war, den das Establishment dem Huhn
zugestehen wollte.

SADDAM HUSSEIN:
Dies war ein unprovozierter Akt der Rebellion und wir hatten jedes
Recht, 50 Tonnen Nervengas auf dieses Huhn zu feuern.

RONALD REAGAN:
Hab ich vergessen.

CAPTAIN JAMES T. KIRK:
Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war.

HIPPOKRATES:
Wegen eines Überschusses an Trägheit in ihrer Bauchspeicheldrüse.

LOUIS FARRAKHAN:
Sehen Sie, die Straße repräsentiert den schwarzen Mann. Das Huhn
„überquerte“ den schwarzen Mann, um auf ihm
herumzutrampeln und ihn niedrig zu halten.

MARTIN LUTHER KING, JR.:
Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu
überqueren, ohne daß ihre Motive in Frage gestellt werden.

ANDERSEN CONSULTING:
Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante
Markposition. Das Huhn sah sich signifikanten
Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die
erforderlich sind, um in den neuen Wettbewerbsmärkten
bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem
Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen,
eine physische Distributionsstrategie und Umsetzungsprozesse zu
überdenken. Unter Verwendung des
Geflügel-Integrationsmodells (GIM) hat Andersen dem Huhn geholfen, seine
Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und
Erfahrung einzusetzen, um die Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des
Huhns für die Unterstützung seiner Gesamtstrategie
innerhalb des Programm-Management-Rahmens auszurichten. Andersen
Consulting zog ein diverses Cross-Spektrum von
Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie Andersen Beratern mit
breitgefächerten Erfahrungen in der Transportindustrie
heran, die in 2tägigen Besprechungen ihr persönliches Wissenskapital,
sowohl stillschweigend als auch deutlich, auf ein
gemeinsames Niveau brachten und die Synergien herstellten, um das
unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich die Erarbeitung und
Umsetzung eines unternehmensweiten Werterahmens innerhalb des mittleren
Geflügelprozesses. Die Besprechungen fanden in
einer parkähnlichen Umgebung statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre
zu erhalten, die auf Strategien basiert, auf die
Industrie fokussiert ist und auf eine konsistente, klare und
einzigartige Marktaussage hinausläuft. Andersen Consulting hat dem
Huhn geholfen, sich zu verändern, um erfolgreicher zu werden.

MOSES:
Und Gott kam vom Himmel herunter, und Er sprach zu dem Huhn „Du sollst
die Straße überqueren“. Und das Huhn überquerte die
Straße, und es gab großes Frohlocken.

FOX MULDER:
Sie haben das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Straße überqueren sehen.
Wieviele Hühner müssen noch die Straße
überqueren, bevor Sie es glauben?

RICHARD M. NIXON:
Das Huhn hat die Straße nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat
die Straße NICHT überquert.

MACHIAVELLI:
Das Entscheidende ist, daß das Huhn die Straße überquert hat. Wer
interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße
rechtfertigt jegliche möglichen Motive.

JERRY SEINFELD:
Warum überquert irgend jemand eine Straße? Ich meine, warum kommt
niemand darauf zu fragen „Was zum Teufel hat diese
Huhn da überhaupt gemacht?“

FREUD:
Die Tatsache, daß Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, daß das
Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre
unterschwellige sexuelle Unsicherheit.

BILL GATES:
Ich habe gerade das neue Huhn Office 2000 herausgebracht, das nicht nur
die Straße überqueren, sondern auch Eier legen,
wichtige Dokumente verwalten und Ihren Kontostand ausgleichen wird.

OLIVER STONE:
Die Frage ist nicht „Warum überquerte das Huhn die Straße“, sondern „Wer
überquerte die Straße zur gleichen Zeit, den wir in
unserer Hast übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten“.

DARWIN:
Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art
ausgewählt, daß sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu
überqueren.

EINSTEIN:
Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem Huhn
bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.

BUDDHA:
Mit dieser Frage verleugnest Du Deine eigene Hühnernatur.

RALPH WALDO EMERSON:
Das Huhn überquerte die Straße nicht … es transzendierte sie.

ERNEST HEMIGWAY:
Um zu sterben. Im Regen.

COLONEL SANDERS:
Ich hab eines übersehen?

CLINTON:
Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.

Entry filed under: Belang(loses), Lustiges. Tags: .

Tag der offenen Tür 1969 Pfeiff nicht wenn du pisst!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Neueste Beiträge

Besucher

  • 321,654

Kalender

Februar 2007
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Werbung

Feeds


%d Bloggern gefällt das: