Pfeiff nicht wenn du pisst!

26. Februar 2007 at 20:33 1 Kommentar

Gerade stand ich außen, unter vor Regentropfen aufgefurchtem dunklem Nachthimmel, und rauchte eine Zigarette.

Da vibrierte das Handy.

„Eine SMS! Uiii!“ dachte ich mir. Doch urplötzlich kam mir der Satz, den ich schon seit Jahren nicht mehr gehört, noch gedacht und auch niemals nicht mehr beherzigt hatte, in den Sinn.

Die SMS war egal. Nur noch der Satz geisterte durch meine Hirnwindungen.

Ich verharrte. Rauchte gemächlich die Zigarette zu Ende. Beachtete nicht mehr den Regen, noch den Himmel und auch nicht die gerade eingelaufene unbekannte SMS.

„Pfeiff nicht wenn du pisst!“, lautete der Satz.

Meines Wissens nach ist der atz von Hagbard Celine, ein Charakter aus der Illuminatus Trilogie von Robert Shea und Robert A. Wilson. Er könnte aber auch von Timothy Leary stammen. So ganz sicher kann ich das nicht mehr sagen.

Was soll nun dieser Satz bedeuten? „Pfeiff nicht, wenn du pisst!“

Nur so viel wie: Tu nicht eins und gleichzeitig ein zweites. Konzentriere dich auf eine Sache, aber auf diese Sache mit allen deinen Sinnen und Kräften. Sei nicht Multitaskingfähig und erledige dabei beide Aufgaben nur halbherzig. Sei ganz. Sei du selbst und nicht mal der da und mal  der dort. Sei bei dem was du tust, nicht schon bei etwas anderem. Nimm dir Zeit für das was du tust und tue das richtig.

Ob Hagbard Celine das alles in diesen Satz hineininterpretiert hat, weiß ich nicht mehr. Ich weiß ja nicht mal mehr ob der Satz von ihm stammt. Fakt ist aber, der Satz bedeutet genau das und noch viel mehr.

Also: Das nächste Mal wenn du pisst, pfeiff nicht dabei. Konzentrier dich lieber aufs pissen.

Oder weniger vulgär: Wenn du autofährst, telefonier nicht dabei. Wenn du telefonierst, koch nicht nebenher. Wenn du kochst, rauch nicht währenddessen. Wenn du rauchst, lies dabei keine Kurzmitteilungen auf deinem Handy.

Entry filed under: Belang(loses), Literatur, Tipps und Tricks. Tags: .

Warum überquert das Huhn die Straße? WortWellenWahn

1 Kommentar Add your own

  • 1. Eichi  |  27. Februar 2007 um 19:23

    Verdammt! Es gibt glaube ich kaum einen Moment des Tages, wo ich nicht mindestens 2 oder mehr Sachen gleichzeitig mache :/ Aber ich glaube, das trainiert auch das Gehirn – hoffe ich mal.
    Sogar wenn ich schlafe, träume ich noch nebenher ;D

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Neueste Beiträge

Besucher

  • 321,701

Kalender

Februar 2007
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Werbung

Feeds


%d Bloggern gefällt das: