Wege

7. April 2007 at 12:48 Hinterlasse einen Kommentar

Wege

Aufgestanden, schon halb sieben?
Ins Bad gegangen, müsst ich lügen!
Tee gekocht und halb gewonnen.
Wach geworden, unverschwommen
liegt die Welt nun vor mir brach.
Steht nun die Sonne knapp am Himmel
und mir schwant, ich werde wach.

Eingestiegen ins Auto, den Bus genommen, Straßenbahn verpasst, U-Bahn weggefahren, zu Fuß auf dem Weg der Wege. Fahrrad losgekettet und bestiegen. Auf dem Weg, wohin frag ich mich? Dahin wo der Weg mich hinführt. Meistens dorthin, manchmal hierhin; doch dann wieder auf ganz anderen neuen Wegen.

Doch nun mal ganz langsam. Entschleunigung tut Not und ist das Mittel des Bruchteils der angebrochenen Sekunde.

Wer stand da auf, wenn nicht ich. Stell dir vor es wäre nicht ich sondern du gewesen. Stell dir vor du wärst ich, ständest Morgens auf und dein erster Gedanke wäre… Ja wäre was? Was wären meine ersten Gedanken, wäre ich nicht ich sondern du? Er wäre wohl anders, der erste Gedanke, als wenn ich ich selber wäre und denken würde…

Entry filed under: Belang(loses), Literatur. Tags: .

Entführungsvideo – Geiseln im Irak Ostern in Rom

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Neueste Beiträge

Besucher

  • 321,615

Kalender

April 2007
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Werbung

Feeds


%d Bloggern gefällt das: