Archive for Oktober, 2007

Wer Wird Simpsonär?

Wer wird Millionär ist langweilig, weil Du schon alle Fragen kennst und beantworten kannst?

Dann teste doch mal WerWirdMillionär in der Simpsons-Edition:
www.simpsons-wwm.de

29. Oktober 2007 at 15:39 Hinterlasse einen Kommentar

Cordyceps

Pilze sind lecker und machen vital!
Doch was sind denn Vitalpilze? (mehr: www.vitalpilze.de)

Ein Vitalpilzeart ist: „Cordyceps“
Dieser Pilz stammt ursprünglich aus Tibet, wo er in ca. 5000m Höhe wächst. Das Kilo kostet ca. 10.000 US$ weil er so rar ist. Seine natürliche Nahrungsgrundlage ist nicht etwa wie bei anderen Pilzenarten Holz oder sonstige pflanzliche Substrate, sondern eine Raupenart! Der Cordyceps befällt diese Raupenart, tötet sie und treibt seine fingerförmigen Fruchtkörper aus. Diese sind dann essbar und enthalten neben Vitaminen und Spurenelementen, hochwertige Aminosäuren, sowie Polysaccharide.
„Besonders die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannte Verwendung als Aphrodisiakum (auch für Frauen) bzw. die effektive Erhöhung der (sexuellen) Ausdauer wurde in einer Studie an der Medizinischen Fakultät in Peking nachgewiesen.“ (Zitat: www.vitalpilze.de) ;-)
Hier ein paar Bilder des Cordyceps: images.google.com/images?q=Cordyceps

Meh dazu: weirdmeat.com

28. Oktober 2007 at 7:45 1 Kommentar

maps @ schniegling.de

Dass maps.google.de rockt, wurde mir erst klar, als ich feststellte, dass map24 Java braucht um „schön“ zu funktionieren (Fehlermeldung: „Zur Nutzung der vollen Map24-Interaktivität, mit weiteren Funktionen als den Standardfunktionen, benötigen Sie JAVA.“) Wenn man aber nun nicht Java installieren möchte, oder kann („you will never be root again, baby“, dachte sich da wohl einer), dann ist das maps-Teil von Google einfach nur schön. Google Earth will man ja auch nicht gleich installieren und überhaupt hat google eine API (= Application Programming Interface) geschaffen, mit der man maps.google.de biegen kann bis es beinahe bricht.

Auf schniegling.de hab ich das mal ausgetestet, bzw anprobiert und bin hellauf begeistert.

In diesem Sinne, map your mind and everything outa there…

15. Oktober 2007 at 21:06 Hinterlasse einen Kommentar

Nora hat Frei

Nachricht an die ganze (Internet-)Welt:

Nora hat Sonntag FREI!

:-)

12. Oktober 2007 at 15:18 Hinterlasse einen Kommentar

Ihr Freund Anghela

Ganz in Anlehnung an Kuss, deine Maria hat mich soeben dieser herzzerreisende Brief in digitaler Form heimgesucht. Spam auf höchstem Niveau, kann ich da nur schaudern…

Betreff: Ich sah dein Profil auf der Web-Seite, schreibe mir. . .
Von: Della Whitney
Datum: 09.10.07 12:53:39 Uhr

Den guten Tag mein teuerer Freund!
Wie das Leben? Ich werde zur Bekanntschaft zu Ihnen glucklich sein… Zu Mir es sehr
Gut Ihre Seite auf dem Grundstuck. Ich wollte Sie wissen es ist besser!
Ich denke zu uns, wird bequem sein, wenn wir uns durch die elektronische Post umgehen werden,
Ich kann Ihnen die neuen Fotografien schicken, und, grosser uber mich sagen ist unmittelbar.

Sie konnen mir zur Adresse schreiben: anghelapoka[AT]gmail.com

Wahrscheinlich, im Laufe des Anfanges werde ich uber mich unmittelbar sagen:
Meinen Titel Anghela. Zu mir 28 Jahre. Das, was ich einen guten Charakter, und mit mir es habe
Sehr interessant. Ich hoffe zu Ihnen, soll wie, sich mit interessant zu entwickeln
Ich unsere Bekanntschaft!!!
Ich suche die zweite Halfte des Lebens, die sicheren und starken Beziehungen aufzubauen
Es ist jeder Tag unsere Herze waren naher, unsere Gefuhle wurden starker. Ich wei?,
Es ist in dieser gro?en Welt irgendwo das Herz, das ich wahnsinnig mogen wird,
Sorgen Sie sich und schutzen Sie mich! Ebenso, wie eine beliebige Frau, ich die sichere Unterstutzung und die Unterstutzung im Menschen des Menschen suche. Der Mensch, den im Zustand gern zu haben und zu fuhlen, respektiert mit der Frau, es ist fur mich notwendig.
Aber, ich verstehe, dass Sie als mich, aber es nur das gro?e Plus fur uns mehr alterer seid. Tatsachlich der Mensch, der wei?, dass solches Leben, das das Ziel und die Lagen hat – der sicherste und wahrhafte Mensch! Was Sie in diesem Fall denken? Ich die Hoffnung habe die richtige Auswahl gemacht…
Ich denke zu uns, wird bequem sein, wenn wir uns durch die elektronische Post umgehen werden, ich kann Ihnen die neuen Fotografien schicken, und, grosser uber mich sagen ist unmittelbar.
Ich wunsche Ihnen den guten Abend und die angenehmste gute Nacht!
Den starkesten und leidenschaftlichen Kuss!
Ihr Freund Anghela.

10. Oktober 2007 at 6:00 Hinterlasse einen Kommentar

Offensive Drawing

Respekt, Respekt! :-)

9. Oktober 2007 at 7:27 Hinterlasse einen Kommentar

Online TV Recorder

Fernsehsendungen aufnehmen ist so eine Sache. Früher schob man eine Videokassette in den Videorekorder, wählte das Programm aus und drückte zum rechten Startzeitpunkt auf „Record“. Oder man programmierte den Videorekorder mit Sender, Start- und Endzeitpunkt und hoffte dass sich die Sendung nicht Zeitlich verschob. Dann kam Showview auf, was aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss war.
Dann kamen die Werbeunterbrechungen, die Spielfilme in mehrere Teil unterbrachen und man war gezwungen beim Schauen der Aufnahme x-mal zu spulen; oder aber den Film anzuschauen und die Aufnahme x-mal wärend der Werbepausen zu Pausieren.
Dann kam DVBT und machte alles noch komplizierter…
Diese Zeiten sind zum glück nun – ja, dank Internet – vorbei.
onlinetvrecorder.com heißt das Heilmittel!
Mit dem OTR (Abkürzung für OnlineTvRecorder) hat nun jeder die Möglichkeit Sendungen auf über 40 verschiedenen Sendern (gleichzeitig) aufzunehmen.
Die programmierten Sendungen werden im Internet gespeichert und stehen dann jederzeit zum herunterladen bereit.
Ein paar Besonderheiten sind die folgenden:
Werbung lässt sich aus dem Aufgenommenen Mittels erstellter Schneidelisten automatisiert herausschneiden (Cutlist.de)
Per „Wunschlisten“ (WishList) kann man Schlagworte eingeben zu denen dann passend kommende Sendungen autoamtisch aufgenommen werden.

Das ganze ist natürlich kostenlos, wobei sich OTR über Spenden (per PayPal) aber natürlich freut ;-) Und hat man einmal gespendet, ist man Premium-User und kann die Get-It-All-WishList aktivieren. Damit werden alle Sendungen auf allen 40 Sendern aufgenommen. Erfährt man dann dass beispielsweise gestern eine super interessante Dokumentation lief, dann hat man die ja schon per „Get-It-All“ aufgenommen und kann sie herunterladen…

VHS war gestern. OTR ist morgen :-)

7. Oktober 2007 at 8:10 1 Kommentar

Unterbrich mich nicht

Unterbrich mich nicht, Herr – ich bete!

Beter: „Vater unser, im Himmel . . .“

Gott: „Ja, bitte?“

„Unterbrich mich nicht! Ich bete!“

„Aber du hast mich doch angesprochen!“

„Ich dich angesprochen? Äh… nein, eigentlich nicht. Das beten wir eben so:
Vater unser im Himmel!“

„Da, schon wieder! Du rufst mich an, um ein Gespräch zu beginnen, oder?
Also, worum geht’s?“

„Geheiligt werde dein Name . . .“

„Meinst du das ernst?“

„Was soll ich ernst meinen?“

„Ob du meinen Namen wirklich heiligen willst? Was bedeutet denn das?“

„Es bedeutet . . . es bedeutet . . . meine Güte, ich weiß nicht, was es
bedeutet. Wo-her soll ich denn das wissen?“

„Es heißt, dass du mich ehren willst, dass ich dir einzigartig wichtig bin,
dass dir mein Name wertvoll ist.‘

„Aha, hm, das verstehe ich. –

Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden . .
.“

„Tust du das wirklich?“

„Dass dein Wille geschieht? Natürlich! Ich gehe regelmäßig zum Gottesdienst,
ich zahle Kirchensteuer und Missionsopfer.‘

„Ich will mehr: dass dein Leben in Ordnung kommt, dass deine
Angewohn-heiten, mit denen du anderen auf die Nerven gehst, verschwinden;
dass du von anderen her und für andere denken lernst; dass allen Menschen
geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Auch dein
Vermieter und dein Chef. Ich will, dass Kranke geheilt, Hungernde gespeist,
Trauernde getröstet und Gefangene befreit werden. Denn alles, was du diesen
Leuten tust, tust du dann für mich.“

„Warum hältst du das ausgerechnet mir vor? Was meinst du, wie viel
stinkreiche Heuchler in den Kirchen sitzen? Schau die doch an!“

„Entschuldige, ich dachte, du betest wirklich darum, dass mein
Herrschafts-bereich kommt und mein Wille geschieht. Das fängt nämlich ganz
persön-lich bei dem an, der darum bittet. Erst wenn du dasselbe willst wie
ich, kannst du ein Botschafter meines Reiches sein.“

„Das leuchtet mir ein. Kann ich jetzt mal weiter beten? –

Unser tägliches Brot gib uns heute . . .“

„Du hast Übergewicht, Mann! Deine Bitte beinhaltet die Verpflichtung, et-was
dafür zu tun, dass die Millionen Hungernden dieser Welt ihr tägliches Brot
bekommen.“

„Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern . .
.“

„Und dein Arbeitskollege?“

„Jetzt fang auch noch von dem an! Du weißt doch, dass er mich öffentlich
bla-miert; dass er mir jedes Mal dermaßen arrogant gegenübertritt, dass ich
schon wü-tend bin, bevor er seine herablassenden Bemerkungen äußert. Das
weiß er auch! Er nimmt mich als Mitarbeiter nicht ernst, er tanzt mir auf
dem Kopf herum, dieser Typ hat . . .“

„Ich weiß, ich weiß! Und dein Gebet?“

„Ich meine es nicht so!“

„Du bist wenigstens ehrlich. Macht dir das eigentlich Spaß. Mit soviel
Bit-terkeit und Abneigung im Bauch herumzulaufen?“

„Es macht mich ganz krank.“

„Ich will dich heilen. Vergib ihm doch, und ich vergebe dir. Vielleicht
ver-gebe ich dir auch schon vorher. Dann sind Arroganz und Hass seine Sünde
und nicht deine. Vielleicht verlierst du Geld; ganz sicher verlierst du ein
Stück Image. Aber es wird dir Frieden ins Herz bringen.“

„Hm, ich weiß nicht, ob ich mich dazu überwinden kann.“

„Ich helfe dir dabei!“

„Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen . . .“

„Nichts lieber als das. Melde bitte Personen oder Situationen, durch die du
versucht wirst.“

„Wie meinst du das?“

„Du kennst doch deine schwachen Punkte: Unverbindlichkeit, Finanzverhal-ten,
Sexualität, Aggression, Erziehung. Gib der Versuchung keine Chance.“

„Ich glaube, dies ist das schwierigste Vaterunser, das ich je betete. Aber
es hat zum erstenmal etwas mit meinem alltäglichen Leben zu tun.“

„Schön! Wir kommen vorwärts. Bete ruhig zu Ende.“

„Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.“

„Weißt du, was ich herrlich finde? Wenn Menschen wie du anfangen mich ernst
zu nehmen, echt zu beten, mir nachzufolgen und dann das zu tun, was mein
Wille ist. Wenn sie merken, dass ihr Wirken für das Kommen meines Reiches
sie letztlich selbst glücklich macht.“

von Clyde Lee-Hereng

3. Oktober 2007 at 17:38 Hinterlasse einen Kommentar

10 Jahre alte URLs

Manche Menschen verändern sich nie. Ganz nach diesem Satz verhält sich folgende Seite, die ich sozusag. wiederentdeckt habe:
www.digitalblasphemy.com
Sie sah damals schon aus wie heute. Klassisch, Text-Only, einfach schön :-)
Geld verlangt die Seite leider schon realtiv lang für die High-Res Wallpapers, doch es gibt auch eine Free Gallery.

2. Oktober 2007 at 5:46 Hinterlasse einen Kommentar

USB 3.0 kommt

USB 3.0 kommt!

Erwartete Spezifikationen:

  • abwärtskompatibel zu USB 2.0
  • in Form von Kabeln, die eine Lichtleitfaser als auch Kupferadern enthalten
  • Steigerung der Effizienz beim Datentransfer sowie sparsamere Energienutzung
  • Hi-Speed-Datentransfermodus in dem Bereich von 5 GBit/s

http://www.heise.de/newsticker/meldung/96195

1. Oktober 2007 at 9:20 Hinterlasse einen Kommentar


Besucher

  • 342.042

Kalender

Oktober 2007
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Werbung

Feeds