Archive for November, 2007

Gmäeß eneir Sutide

Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät, ist es nchit witihcg
in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige
was wcthiig ist, ist daß der estre und der leztte Bstabchue an der
ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien,
tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht
jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems.

Ehct ksras! Ghet wicklirh! ;-)

Advertisements

30. November 2007 at 9:12 1 Kommentar

Eine wahre Begebenheit

Eine wahre Begebenheit

Vier Studenten der Universität Sydney waren so gut in Organischer Chemie, dass sie alle ihre Tests, Klausuren und Praktika bisher in diesem Semester mit „1“ bestanden. Sie waren sich so sicher, die Abschlussprüfung zu schaffen, so dass sie sich entschlossen, das Wochenende vor der Prüfung nach Canberra zu fahren, wo einige Freunde eine Party schmissen. Sie amüsierten sich gut. Nach heftigem Feiern verschliefen sie den ganzen Sonntag und schafften es nicht vor Montag morgen – dem Tag der Prüfung – wieder zurück nach Sydney!
Sie entschlossen sich, nicht zur Prüfung zu gehen, sondern dem Professor nach der Prüfung zu erzählen, warum sie nicht kommen konnten. Die vier Studenten erklärten ihm, sie hätten in Canberra ein wenig in den Archiven der Australian National University geforscht und geplant gehabt, früh genug zurück zu sein, aber sie hätten einen Platten gehabt auf dem Rückweg und keinen Wagenheber dabei und es hätte ewig gedauert, bis ihnen jemand geholfen hätte. Deswegen seien sie erst jetzt angekommen!
Der Professor dachte darüber nach und erlaubte ihnen dann, die Abschlussprüfung am nächsten Tag nachzuholen. Die Studenten waren unheimlich erleichtert. Sie lernten die ganze Nacht durch und am nächsten Tag kamen sie pünktlich zum ausgemachten Zeitpunkt zum Professor. Dieser setzte jeden Studenten in einen anderen Raum, gab ihnen die Aufgaben und sagte ihnen, sie sollten anfangen.
Die 1.Aufgabe brachte fünf Punkte. Es war etwas einfaches über eine Radikal-Reaktion.

„Cool“, dachten alle vier Studenten in ihren separaten Räumen, „das wird eine leichte Prüfung.“

Jeder von ihnen schrieb die Lösung der 1. Aufgabe hin und drehte das Blatt um: „2. Aufgabe (95 Punkte):

Welcher Reifen war platt?“

29. November 2007 at 19:32 Hinterlasse einen Kommentar

Warum überquerte das Huhn die Strasse?

Warum überquerte das Huhn die Strasse?

Kindergärtnerin: Um auf die andere Straßenseite zu kommen.
Plato: Für ein bedeutenderes Gut.
Aristoteles: Es ist die Natur von Hühnern, Strassen zu überqueren.
Karl Marx: Es war historisch unvermeidlich.
Saddam Hussein: Dies war ein unprovozierter Akt der Rebellion, und wir hatten jedes Recht, 50 Tonnen Nervengas auf dieses Huhn zu feuern.
Ronald Reagan: Hab ich vergessen.
Captain James T. Kirk: Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war.
Hippokrates: Wegen eines Überschusses an Trägheit in seiner Bauchspeicheldrüse.
Martin Luther King, jr.: Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Strassen zu überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.
Moses: Und Gott kam vom Himmel herunter, und er sprach zu dem Huhn „Du sollst die Strasse überqueren“. Und das Huhn überquerte die Strasse, und es gab großes Frohlocken.
Fox Mulder: Sie haben das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Strasse überqueren sehen. Wie viele Hühner müssen noch die Strasse überqueren, bevor Sie es glauben?
Richard M. Nixon: Das Huhn hat die Strasse nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat die Strasse nicht überquert.
Sigmund Freud: Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Strasse überquerte, offenbart Ihre unterschwellige sexuelle Unsicherheit.
Bill Gates: Ich habe gerade das neue Huhn Office 2.0 herausgebracht, das nicht nur die Strasse überqueren, sondern auch Eier legen, wichtige Dokumente verwalten und Ihren Kontostand ausgleichen wird.
Charles Darwin: Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, dass sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu überqueren.
Albert Einstein: Ob das Huhn die Strasse überquert hat oder die Strasse sich unter dem Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.
Buddha: Mit dieser Frage verleugnest Du Deine eigene Hühnernatur.
Ernest Hemingway: Um zu sterben. Im Regen.
Bill Clinton: Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.

28. November 2007 at 19:32 Hinterlasse einen Kommentar

Was ist 2 + 2 ?

„Was ist 2 + 2 ?“

Hier die Antwort von 14-jährigen Schülern aus verschiedenen Jahrzehnten:

1960: „Natürlich 4.“
1970: „Ich glaube vier, aber was zählt, ist die Methode.“
1980: „Moment, ich brauche schnell meinen Taschenrechner.“
1998: „Augenblick, es dauert ein bisschen, bis auf meinem PC der „Calculator“ erscheint.
2003: „Sofort, ich suche nur schnell die Additionshomepage.“

27. November 2007 at 19:40 Hinterlasse einen Kommentar

Heaven and Hell


HEAVEN is where the police are British, the cooks Spanish, the mechanics german, the lovers Italian, and it is all organized by the Swiss.

HELL is where the cooks are British, the mechanics Spanish, the lovers Swiss, the police German, and all is organized by the Italians.

26. November 2007 at 19:43 Hinterlasse einen Kommentar

Cameleon USB Gadget

Ein echtes Cameleon, aus Plastik!

Jaaaaa, für deine USB-Schnittstelle. Denn einen Tassenwärmer, LED-Leuchte und Ventilator hast Du Gadget-Freak ja schon längst…

Auktion bei ebay

18. November 2007 at 13:47 Hinterlasse einen Kommentar

Klimaerwärmung

 Die Klimaerwärmung ist Realität und zeigt sich auch im Modebewußtsein…

Klimaerwärmung

16. November 2007 at 7:47 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Aktuelle Beiträge

Besucher

  • 326,586

Kalender

November 2007
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Werbung

Feeds