Posts filed under ‘Literatur’

33C3 Empfehlung

Erwähnenswerte Beiträge auf dem 33. Kongress des CCC:

Was fehlt?

Was fehlt noch?

 

1. Januar 2017 at 19:44 Hinterlasse einen Kommentar

Denglisches Weihnachtsgedicht

When the snow falls wunderbar
And the children happy are,
When the Glatteis on the street,
And we all a Glühwein need,
Then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit

Every Parkhaus ist besetzt,
Weil die people fahren jetzt
All to Kaufhof, Mediamarkt,
Kriegen nearly Herzinfarkt.
Shopping hirnverbrannte things
And the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits…

Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks
Daddy in the Nebenraum
Schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum
He is hanging auf the balls,
Then he from the Leiter falls…

Finally the Kinderlein
To the Zimmer kommen rein
And es sings the family
Schauerlich: „Oh, Christmastree!“
And the jeder in the house
Is packing die Geschenke aus.

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits…

Mama finds unter the Tanne
Eine brandnew Teflon-Pfanne,
Papa gets a Schlips and Socken,
Everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
All around is Harmonie,
Bis mother in the kitchen runs:
Im Ofen burns the Weihnachtsgans

And so comes die Feuerwehr
With Tatü, tata daher,
And they bring a long, long Schlauch
And a long, long Leiter auch.
And they schrei – „Wasser marsch!“,
Christmas is – now im – Eimer…

Merry Christmas, merry Christmas,
Hear the music, see the lights,
Frohe Weihnacht, Frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits…

22. Dezember 2012 at 13:48 Hinterlasse einen Kommentar

Verhalten bei Polizeikontrollen

40 Regeln für das richtige Verhalten bei Polizeikontrollen:

1.Hol dir eine Bierdose aus dem Handschuhfach und öffne sie, noch bevor der Polizist zum Fenster deines Autos kommt.
2.Frage ihn, ob er dein Bier halten könne, bis du deinen Führerschein gefunden hast.
3.Verbiete ihm, den Kofferraum zu überprüfen.
4.Wenn der Polizist mit dir spricht, stell dich taub.
5.Frag ihn, ob du seine Waffe sehen oder anfassen darfst.
6.Wenn er Nein sagt, kläre ihn auf, dass du nur wissen wolltest, ob deine Waffe größer ist.
7.Gib ihm die Hand und fasse ihn oft an.
8.Frag ihn, wo er die Verkleidung her hat.
9.Frag ihn, ob du dir sein Kostüm ausleihen kannst.
10.Frag ihn, ob er dir Cannabis verkaufen kann.
11.Frag nach seinem vollen Namen. Wenn er ihn dir mitteilt, sprich ihn nur mit dem Vornamen an.
12.Frage ihn nach einem Date.
13.Fang an zu weinen, wenn er Nein sagt.
14.Wenn er Ja sagt, melde es seinen Vorgesetzten.
15.Vergiss nicht zu erwähnen, dass du auf Männer in Uniformen stehst.
16.Versuch ihn mit Süßigkeiten zu bestechen.
17.Versuch zeitgleich mit ihm „Führerschein und Fahrzeugpapiere” zu sagen.
18.Wenn du etwas unterzeichnen musst, popele vorher in deiner Nase und lass dir von ihm einen Stift geben.
19.Kau auf dem Stift herum.
20.Steck dir den Stift ins Ohr.
21.Falls er dir einen Kugelschreiber gibt, bau ihn unauffällig auseinander und klau die Feder.
22.Frag ihn, ob er eine Tochter hat. Wenn er ja sagt, erzähle ihm, dass du seinen Nachnamen irgendwoher kanntest.
23.Frag ihn, ob du seinen Hut anziehen darfst.
24.Lass dir alles zweimal erklären.
25.Wiederhol leise, was er sagt.
26.Red mit dir selbst.
27.Versuch ihn zu einem gemeinsamen Banküberfall zu überreden
28.Versuch ihm dein Auto zu verkaufen.
29.Frag, ob du sein Auto kaufen kannst
30.Wenn er dich mit zur Wache nimmt, frag ihn, ob du im Auto vorne sitzen darfst.
31.Wenn ja, spiel mit der Sirene.
32.Falls du hinten sitzen musst, streichele seinen Hinterkopf durch das Gitter.
33.Vergewissere dich, dass er angeschnallt ist.
34.Entschuldige dich dafür, dass du nicht gesehen hast, dass eine Kamera im Radarkasten war.
35.Frage ihn, ob er nicht einer von den Village People ist und wo seine Kollegen sind.
36.Weise ihn darauf hin, dass du sein Gehalt zahlst.
37.Frag ihn, ob er schon einmal einen Menschen erschossen hat.
38.Antwortet er mit Ja, frage ihn, ob dies auch schon im Dienst vorgekommen ist.
39.Frag nach seiner Visitenkarte.
40.Verabschiede dich mit einem Lächeln und einem leicht süffisantem Unterton mit: „Grüß deine Frau und meine Kinder”

24. Juli 2009 at 13:59 Hinterlasse einen Kommentar

Die Unglücksnachricht

Die Unglücksnachricht

Liebe Mama, lieber Papa
seit ich Im Internat bin, war Ich, was das Briefeschreiben angeht, sehr nachlässig. Ich will euch nun auf den neuesten Stand bringen. Aber bevor ihr anfangt zu lesen, nehmt euch bitte einen Stuhl. Ihr lest nicht weiter, bevor ihr euch gesetzt habt! Okay?
Aso, es geht mir inzwischen wieder einigermaßen. Der Schädelbruch und die Gehirnerschütterung, die ich mir zugezogen hatte, als ich aus dem Fenster des Wohnheims gesprungen bin, nachdem dort ein Feuer ausgebrochen war, sind schon ziemlich ausgeheilt. Ich war nur zwei Wochen im Krankenhaus und kann schon fast wieder normal sehen,
Glücklicherweise hatte ein älterer Schüler meinen Sprung aus dem Fenster gesehen und gleich den Krankenwagen gerufen. Er hat mich auch im Krankenhaus besucht — und er kümmert sich auch jetzt noch rührend um mich. Er ist ein netter Junge, und wir lieben uns sehr und haben vor zu heiraten. Wir wissen noch nicht genau wann, aber es soll schnell gehen, denn ich bin schwanger. Ich weiß, wie sehr ihr euch freut, bald Großeltern zu sein — und ich bin sicher, ihr werdet das Baby gern haben und ihm die gleiche Liebe und Fürsorge zukommen lassen, die ihr mir als Kind gegeben habt.
ich weiß, ihr werdet meinen Freund als Schwiegersohn mit offenen Armen in unserer Familie aufnehmen. Er ist nett, wenn auch schulisch nicht besonders erfolgreich. Auch wenn er jetzt von der Schule geflogen ist, sollte euch das nicht stören. Er ist wirklich ein lieber Junge.
Jetzt, da ich euch das Neueste mitgeteilt habe, möchte ich euch sagen, dass es im Wohnheim nicht gebrannt hat, ich keine Gehirnerschütterung und keinen Schädelbruch hatte, ich nicht im Krankenhaus war, nicht schwanger bin und keinen Freund habe, der von der Schule geflogen ist.
Allerdings bekomme ich in Geschichte eine Sechs und in Mathe eine Fünf. Und ich denke,
dass das keine Katastrophe ist, wenn ihr bedenkt, was mir alles hätte passieren können.
Eure Tochter
Saskia

1. April 2009 at 17:19 Hinterlasse einen Kommentar

Zahlzeichen

„Jedes Zeichen war eine Zahl. Für eins machst du ein Zeichen, für zwei ein anderes, für drei wieder ein anderes, und so weiter.“ „Wozu?“ „So konnten die Leute ohne Computer rechnen. Natürlich mußten sie wissen, was die verschiedenen Zeichen bedeuteten. Mr. Daugherty sagt, daß früher alle Kinder diese Zeichen lernen mußten. Sie wurden auf Papier gemalt, das nannte man ’schreiben‘. Und das Entschlüsseln nannte man ‚lesen‘. Er sagt, früher hätten die Leute ganze Bücher in solchen Zeichen geschrieben, und es gäbe noch welche im Museum, und wenn ich wollte, könnte ich sie mir ansehen. Ich habe schon alle Zahlen bis neun gelernt.“
(Isaac Asimov, Der Märchenerzähler, in: Schlaue Kisten machen Geschichten, hrsg. v. Ruth J. Kilchenmann, o.O. 1977, S. 217 -226, 223.)

12. Dezember 2007 at 9:35 Hinterlasse einen Kommentar

Moderne Gesellschaft?

Die 13 Thesen der modernen Gesellschaft

1.Wissen ist Macht
2.Technologie bestimmt das Leben
3.Qualität ist der zentrale Begriff der Wirtschaft
4.Dienstleistung ist die einzige Aufgabe des Staates
5.Bildung muss sich der Gesellschaft anpassen
6.Kapitalismus hat über Sozialismus gesiegt
7.Amerikanische Kultur regiert die Welt
8.Manager bereichern sich an der Gesellschaft
9.Wachstumsträume sorgen für Gegenbewegungen
10.Individualismus ist das Höchste
11.Alte Leute bilden die Gesellschaft von morgen
12.Frauen sind besser als Männer
13.Die Schweiz ist eine multikulturelle Gesellschaft

Konsequenz 1: Die Welt wird zum Marktplatz
Konsequenz 2: Alles ist überall jederzeit sofort immer in gleicher Qualität zu haben
Konsequenz 3: Nur nichts Langfristiges

11. Dezember 2007 at 9:35 Hinterlasse einen Kommentar

Harry Potter 7 Spoiler

Ja, es ist wahr.

Der ominöse Hacker „Gabriel“ hat den 7. Band von Harry Potter im Voraus in die Finger bekommen und hat alles ausgeplaudert.

So zumindest die Bild-Zeitung und andere Quellen…

Wahr ist:

Harry Potter stirbt. Hermine stirbt auch. Ginny ebenso. Ron natürlich auch. Hagrid ebenfalls. Snape selbstredend auch. Auch Voldemort muss sterben. Ganz Hogwarts stirbt. Die Muggels sterben. Ja, jeder in den Büchern vorkommende Charakter stirbt. Denn jeder muss mal sterben. Auch Magier, Hexer, Klabautermänner, Drachen und Zwerge.

Ehrlich:

Alle Leben noch – außer dem DuWeißtSchonWer – denn alles sind ja nur fiktive erfundene – nicht echte – Gestalten. Fantasie. Kapische?

Spoiler Ende. ;-)

Und nun: Kaufen und Lesen:
Harry Potter and the Deathly Hallows (Harry Potter 7)
bzw.
Harry Potter 7 (Deutsche Ausgabe)

Und wer hier doch einen Spoiler erwartet hat, den muß ich auf folgende Links verweißen. Aber Achtung. Dort wird wirklich einiges an Spannung im Handumdrehen vernichtet:

SPOILER LINKS:
Gabriel plaudert über HP7, Zusammenfassung von HP7.

19. Juli 2007 at 16:55 3 Kommentare

Ältere Beiträge


Aktuelle Beiträge

Besucher

  • 324,360

Kalender

April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Werbung

Feeds